Herzlich willkommen in der Gemeinde
Ivenack
ivenack004036.gif
Willkommen
Start
- Grußwort
- Wir über uns
- Ortsteile
- Ivenacker Eichen
Aktuelles
- Schnappschüsse
- Veranstaltungen
- Nachrichten
Service
Leben
- MVP
- LK Seenplatte
- private Homepages
- Feuerwehr
- Vereine & mehr
- Unternehmen
- Kita
- Ausschüsse
- Gemeindevertretung
- Kontakt
- Bürgerinformationen
- Fahrpläne MVVG
- Abfalltourenplan
Tourismus
ivenack004009.gif
- Unterkünfte
- Essen & Trinken
- Sehenswertes
Startseite
Impressum
Mecklenburgische Seenplatte
Mecklenburg Vorpommern
Ortsteil Markow ( mit Bildern )
Noch erkennbar ist die ursprüngliche Dorfstruktur von Markow als einem typischen mecklenburgischen Gutsdorf mit einem nicht mehr erhaltenen symmetrisch angelegten Gutshof sowie einer Katenzeile entlang der Dorfstraße.
Das ehemalige Gutshaus steht leer.
Ortsteil Zolkendorf  ( mit Bildern )
Auch das Ortsbild von Zolkendorf wird noch erkennbar von einem symmetrisch angelegten Gutshof mit heute leer stehendem Gutshaus, Ställen und Scheunen sowie einer Katenzeile an der Dorfstraße geprägt.
Im Jahre 1256 hatte der Pommernherzog Wartislaw als Landesherr dem Kloster Ivenack mehrere Dörfer verliehen – unter ihnen auch das Pfarrdorf Zolkendorf (Soldekedorp).
Das 750. Jubiläum dieser ersten urkundlichen Erwähnung wurde vom neu gegründeten Verein Zolkendorf-Markow e.V. und vielen Einwohnern und Gästen zum Pfingstwochenende 2006 vorbereitet und zünftig gefeiert.
Ortsteil Grischow ( mit Bildern )
Die ursprüngliche Anlage von Grischow als Gutsdorf ist noch heute zu erkennen. Der Dorfteich mit demSpeicher und dem ehemaligen Gutshaus sowie der Friedhof mit seinen großen Bäumen bilden einen reizvollen Landschaftsraum innerhalb der dörflichen Struktur.
Grischow (in alten Urkunden als Grossow und Grescow benannt) zählte zu den im Jahre 1256 ersterwähnten Besitzungen des Zisterzienserklosters Ivenack. Im Jahre 1283 wurde auch Goddin dazu gerechnet; Weitendorf ab dem Jahre 1302. Groß waren die Verwüstungen im Verlauf des 30jährigen Krieges (1618-1648) auch in dieser Region.
So zählte das Dorf Grischow vor diesem Kriege rund 20 Bauernwirtschaften, wenige Jahre nach dessen Ende nur noch 5.
Ortsteil Goddin ( mit Bildern )
Eine ähnliche Struktur als ehemaliges Gutsdorf weist auch Goddin
auf.
Das ehemalige langgestreckte Gutshaus - zur Zeit leerstehend - und die vollständig erhaltene frühere Katenzeile prägen noch heute die Struktur des Dorfes.
Ortsteil Weitendorf ( mit Bildern )
Das frühere Gutsdorf Weitendorf hat sich zu einemStraßendorf mit unterschiedlichen Baustilen entwickelt.
Zwei ehemalige Wirtschaftsgebäude am Hofweg und das frühere Gutshaus sind erhalten geblieben.